Zwischen Versprechen und Liebe

Wenn man verliebt ist, verspricht man sich selbst so viele Dinge.

Man verspricht sich, dass man den Partner annimmt wie er ist und nicht versucht an ihm herum zu schrauben. Ja, man verspricht sich, dass man seinen Partner nicht zu erziehen versucht.

Man verspricht sich, dass man selbst immer Kompromissbereit ist. Dass man die Meinung des Anderen stets annimmt und lernt, seine eigenen Belange auch mal in den Hintergrund zu stellen, so wie der Andere es auch für einen selbst tun würde.

Man verspricht sich, geduldig zu sein und den Dingen Zeit zu lassen.

Auch verspricht man sich, verständnisvoll zu sein und dem Partner immer zuzuhören, auch dann, wenn man selbst mal einen schlechten Tag hat.

Man verspricht sich selbst, dass man auch in Streitsituationen Ruhe bewahrt und nicht aus der Haut fährt. Ja, man verspricht sich, dass wütend zu werden wirklich die letzte unausweichliche Reaktion auf Auseinandersetzungen sein sollte.

Und dann…Dann kommt die Realität…

 

Wir erziehen unsere Partner. Wir versuchen sie zu manipulieren und ihnen unsere Regeln aufzudrücken, einfach deswegen, weil es für uns bequemer ist.

Wir wollen keine Kompromisse. Wir wollen, dass unser Partner immer hinter uns steht – auch dann, wenn wir wissen das wir eigentlich im Unrecht sind und oftmals auch übertrieben reagieren.

Wir nehmen die Meinung unseres Partners nicht an, weil sie uns zu unbequem ist und weil sie vielleicht auch nicht mit unserer eigenen übereinstimmt.

Wir wollen alles auf einmal. Wir wollen nicht warten. Wir möchten Urlaub machen, ein Haustier, Kinder und ein Haus bauen. Wir wollen es nicht irgendwann – wir wollen es sofort und wir können nicht akzeptieren, dass einige Dinge einfach Zeit brauchen und das auch unser Partner vielleicht Zeit braucht.

Wir schneiden unserem Partner das Wort ab, wimmeln ihn am Telefon ab obwohl er uns etwas Wichtiges erzählen möchte. Ja, wir hören unseren Partnern nicht zu wenn uns nicht danach ist.

Wir streiten. Wir streiten und fahren aus der Haut. Wir hören nicht was der Partner sagt, wir wollen einfach nur Recht haben. Erklärungen haben keine Bedeutung für uns. Im Streit hat immer nur man selbst Recht. Der Partner ist ungerecht und wir fühlen uns auch genauso behandelt.

Zwischen dem was wir uns selbst versprechen und dem was tatsächlich passiert, spielt sich das ab, was sich Leben nennt. Das ist die Realität. Nicht unsere Versprechen die wir uns zu einer Zeit gegeben haben, in der wir noch zu blind waren um zu wissen, worauf es in der Liebe wirklich ankommt.

Es ist so einfach…

Vergesst eure Versprechen, vergesst alles was ihr euch für eure Liebe und für eure Beziehung fest vorgenommen habt. Vergesst all die Regeln , die ihr euch irgendwann einmal in den Kopf gesetzt habt. Hört auf zu vergleichen und euch an anderen zu orientieren. Vergesst von Zeit zu Zeit eure Prinzipien und lebt in den Tag hinein. Hört auf im Partner einen Sündenbock zu sehen wenn es euch nicht gut geht.

Macht euren Partner nicht zu jemandem, der er nicht sein will. Gebt ihm Raum zu dem zu werden, der er selbst sein möchte, denn genau das erwartet ihr auch von ihm.

 Gesteht euch ein, dass es okay ist Fehler zu machen und erlaubt es auch dem Anderen.

Lernt geduldig zu sein und seid aufmerksam – manchmal steckt der Teufel im Detail. Nicht jeder trägt sein Herz auf der Zunge, doch gerade ihnen lohnt es sich zuzuhören.  

Seid nicht nachtragend, weil euer Partner vergessen hat Milch zu kaufen oder die Waschmaschine nicht ausgestellt hat. Haltet euch nicht an Kleinigkeiten auf…

 

Es wird immer wieder Zeiten geben, in denen wir vergessen was wir uns  nicht vorgenommen haben. Zeiten, in denen wir zu dem werden, was wir nicht sein wollten.

 Wir werden in alte Muster zurückfallen, werden unaufmerksam und unausstehlich sein. Wir werden Recht behalten wollen und werden uns über liegengebliebene Socken aufregen.

Es gibt nur ein Versprechen, dass ihr euch selbst immer zu geben bereit sein solltet…

Liebt. Ohne Wenn und ohne Aber.

Ohne Angst und ohne Ungeduld.

Liebt innig und bewusst.

Liebt ohne Versprechen an euch selbst und den anderen, denn ist es nicht Versprechen genug, dass der den ihr liebt jeden Morgen neben euch aufwacht?

18.4.17 21:09

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen